Sternsinger

Zu Beginn eines neuen Jahres, jeweils am 06. Januar, dem heiligen Dreikönigstag,
ziehen verkleidete Knaben als Dreikönige oder auch als Gefolgsleute eines vorausgetragenen großen Sterns von Haus zu Haus.
Sie tragen weiße Hemden, sind als Könige verkleidet oder haben ortsabhängig bestimmte Kostüme an.

In den meisten Fällen ist es Brauchtum, dass die Sternsinger von der jeweiligen Pfarrgemeinde, stellvertretend für das Kindermissionswerk, ausgesendet werden.
Sie singen und sammeln.

Seit Ende des 16. Jahrhunderts hat sich zuerst in den Niederlanden und in Belgien, aber später auch in Deutschland der Brauch eingebürgert und bis heute erhalten.

Aber wieso schreiben die Sternsinger C+M+B an die Haustüren oder Häuser?

Die Buchstaben C+B+M stehen für die lateinische Segensbitte
"Christus mansionem benedicat"
und bedeuten: "Christus segne dieses Haus".

Es handelt sich dabei nicht, wie oft angenommen,
um die Initialen der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar.